Hunde Kaufvertrag für Welpen und Junghunde – darauf musst du achten

Das ist wichtig bei einem Kaufvertrag für einen Welpen
Das ist wichtig bei einem Kaufvertrag für einen Welpen | Foto: VitalikRadko / depositphotos.com

Du hast dich für deine kleine Fellnase entschieden? Herzlichen Glückwunsch. Doch bevor du das Tier mitnimmst, gelten die üblichen Formalitäten. Es geht darum einen Hunde Kaufvertrag für Welpen und Junghunde mit dem Verkäufer abzuschließen. Grundsätzlich ist auch ein Handschlag rechtlich bindend. Doch um alle rechtlichen Aspekte schriftlich festzuhalten und gegenseitige Sicherheit zu gewährleisten, solltest du einen Hunde Kaufvertrag für Welpen und Junghunde mit dem Vorbesitzer ausarbeiten. Oder einfach einen Vordruck herunterladen in dem sämtliche relevanten Aspekte berücksichtigt werden.

Warum brauchst du einen Hunde Kaufvertrag für Welpen und Junghunde?

Sobald du einen Hundewelpen kaufst, musst du in gewisser Art und Weise dem Verkäufer vertrauen. Bzw. dessen Aussagen über die Merkmale des Tieres. Um dich rechtlich abzusichern macht deshalb ein Kaufvertrag für Welpen und Junghunde durchaus Sinn. Der Verkäufer lehnt dies kategorisch ab? Dann hat er vielleicht etwas zu verbergen! Für einen seriösen Züchter sollte eins schriftlicher Vertrag kein Problem sein. Denn bei Züchtern sind Kaufverträge für Hunde durchaus üblich. Nicht nur du als zukünftiger Halter, sondern auch der Züchter will sich absichern. Auch Tierheime bieten derartige Verträge an. Bei Privatkäufen von Tieren allerdings, solltest du im Vorfeld aktiv werden und dir einen Kaufvertrag für Welpen und Junghunde besorgen.

In solch einem Kaufvertrag für Welpen und Junghunde werden allerlei Aspekte festgehalten. Beispielsweise die ärztliche Versorgung vor dem Kauf (wie Impfungen und Entwurmungen). Stellt sich danach heraus, dass dein Welpe nicht vertragsgemäß geimpft worden ist kannst du einen Anwalt einschalten und den finanziellen Ausgleich erzwingen. Weitere Aspekte sind beispielsweise der Ausbildungsstand bzw. Stand der Erziehung des Welpen. Oder besondere Merkmale und Details wie Vorerkrankungen oder Farbgebung und Rasse. Auch Kastrationen oder spätere Zuchtbemühungen mit dem Hund werden im Hunde Kaufvertrag für Welpen und Junghunde bemerkt.

Ein Hunde Kaufvertrag für Welpen und Junghunde, sichert Käufer und Verkäufer ab! Achte aber genau auf die Einzelheiten und Klauseln im Vertrag.

Auf einen Blick

  • ein schriftlicher Kaufvertrag sicher dich und den Verkäufer rechtlich ab
  • auch ein Handschlag gilt als bindender Kaufvertrag
  • ein mündlicher Kaufvertrag ist allerdings ohne Zeugen schwer nachweisbar
  • eins seriöser Züchter wird keinen schriftlichen Kaufvertrag ablehnen
  • informiere dich vorab über die Bestimmungen in einem Welpenkaufvertrag
  • Hundewelpen kaufen – das kostet ein Welpe | Foto: dvorak.vero / bigstock.com

Hunde Kaufvertrag für Welpen und Junghunde bezüglich der artgerechten Haltung

Viele Züchter legen großen Wert darauf, dass nach dem Kauf die artgerechte Haltung des Welpen gewährleistet wird. Nicht jedem Züchter kommt es nur auf den Umsatz und das Geschäft an. Schließlich investieren Züchter nicht nur Geld, sondern auch Zeit, Geduld und viel Liebe mit der Züchtung der kleinen Fellnasen. Speziell beim Thema artgerechte Haltung und Tierschutz haben Züchter oft ein großes Interesse an der weiteren Entwicklung der Tiere. Hierbei werden oftmals gewisse Klauseln in den Hunde Kaufvertrag für Welpen und Junghunde integriert.

Diese Klausel wird in der Regel als „Rückkaufsrecht“ bezeichnet. Sollte sich herausstellen, dass der Welpe unter schlimmsten Bedingungen gehalten wird, besteht die ernsthafte Möglichkeit, dass der Züchter den Welpen zurückkaufen kann. Weiterhin kann es natürlich passieren, dass deine Lebensumstände die Hundehaltung einfach nicht mehr zulassen. Beispielsweise musst du beruflich bedingt lange Auslandsaufenthalte berücksichtigen. Oder aufgrund einer Trennung und dergleichen musst du umziehen und hast einfach keinen Platz mehr für das Tier. Dann tritt oft das sogenannte „Vorkaufsrecht“ im Vertrag in Kraft. Dabei geht es einfach darum, dass der Züchter bevorzugt den Welpen zurückkaufen kann, bevor er im schlimmsten Fall im Tierheim landet.

Diese Punkte gehören in einen Hunde Kaufvertrag für Welpen und Junghunde

Zwar variieren die einzelnen Klauseln und Bestimmungen, aber grundsätzlich sollten diese Aspekte im Hunde Kaufvertrag für Welpen und Junghunde berücksichtigt werden:

  • Ort und Datum sowie Anschrift und Name des Verkäufers.
  • Auch eine eventuelle Zugehörigkeit in einem Verband des Züchters, gehört in den Hundekaufvertrag.
  • deine Daten wie Name und Anschrift
  • Stammbaum des Welpen
  • die genaue Bezeichnung der Rasse
  • Name des Tieres

Damit wären dann die grundlegenden Informationen in den Kaufvertrag für Hunde integriert.

Bei Mischlingen lässt sich die Rasse nicht genau definieren. Dafür sollte im Kaufvertrag vermerkt werden, dass es sich um einen Mischling handelt und ggf., wenn bekannt, die Rassen der Elterntiere. Auch der Geburtsdatum (Wurfdatum) des Welpen, gehört in den Hunde Kaufvertrag für Welpen und Junghunde. Weiterhin sind alle relevanten medizinischen Aspekte zu berücksichtigen. Wie Informationen über Impfungen, Entwurmungen und andere tierärztliche Aspekte. Ein Impfbuch oder Impfausweis sowie Haustierausweis, sollte ebenfalls direkt zum Tier gehören. Dabei spielt die Identifikation des Welpen eine Rolle. Anhand eines Chips (oder Tätowierung), lässt sich der Welpe später identifizieren, wenn er einmal „das Weite sucht“. Auch diese Tatsachen sollten in einen Hunde Kaufvertrag für Welpen und Junghunde integriert werden.

Ganz wichtig ist der Gesundheitszustand des Welpen. Alle Merkmale, wie der ganz genaue Gesundheitszustand und eventuelle Probleme oder Vorerkrankungen, müssen zwingend notiert werden. Bezüglich der Haftung und Schadensersatzforderungen solltest du bei diesem Punkt ganz genau aufpassen. Stell dir einfach vor, dass du einen Welpen kaufst und dieser nach wenigen Monaten aufgrund einer Herzerkrankung vorzeitig ablebt. Dann hast du mit solch einer Klausel im Hunde Kaufvertrag für Welpen und Junghunde gute Chancen, Schadensersatz zu fordern.

Natürlich muss auch der Kaufpreis definiert werden. Zudem wichtige Eigenschaften und Merkmale des Welpen. Eignet sich dieser beispielsweise für die Abrichtung als Jagdhund? Oder gar für Polizeieinsätze? Ist der Welpe nach der Kategorie „Kampfhund“ klassifiziert? Inwiefern eignet sich das Tier für die Zucht, Ausbildung und das Training? Je mehr diese Merkmale im Hunde Kaufvertrag für Welpen und Junghunde stehen, umso mehr bist du auf der sicheren Seite.

Aber, wie schon erwähnt, wollen auch Züchter Sicherheit. Diverse Klauseln bezüglich der Haltungsbedingungen sollten dich nicht abschrecken. Es geht einfach darum, dass die Züchter gerne sicherstellen, dass du den Welpen artgerecht hältst. Oft wird das Vorkaufsrecht bestimmt und auch die genaue Höhe des Preises bei einem eventuellen Rückkauf. Wenn schlimme Zustände herrschen oder du leider keine Zeit oder keinen Platz mehr für das Tier hast kann der Züchter damit sein ehemaliges Tier leicht wieder zurückkaufen.

Auf einen Blick

  • artgeruhte Haltung des Welpen bei dir als neuen Besitzer
  • Rückkaufsrecht/Vorkaufsrecht des Züchters, wenn du deinem Welpen nicht mehr gerecht werden kannst
  • achte darauf, dass im Kaufvertrag alle relevanten Daten festgehalten werden
  • auch die Impfungen sollten im Kaufvertrag aufgeführt werden
  • die medizinische Vorgeschichte des Welpen gehört zwingend in den Kaufvertrag
  • wichtige Merkmale sollten aufgeführt werden
  • ist der Welpe ein Listenhund? Auch dies sollte im Kaufvertrag aufgeführt werden
  • sei beim Kaufvertrag besonders pingelig, damit du gut abgesichert bist
So erkennt man einen seriösen Hundezüchter | Foto: castenoid / bigstock.com

Welche Fragen könnte ein Züchter dir stellen?

Ein seriöser Züchter wird dir vorab einige Fragen stellen, um zu überprüfen, ob du in Frage kommst für seine Welpen. Dies könnte u.a. sein:

  • inwiefern deine Lebensumstände zur Tierhaltung passen
  • gibt es genügend Platz und Zeit für den Welpen?
  • bestehen bereits Erfahrungen? Es ist keine tiergerechte und artgerechte Haltung, wenn der Welpe im Endeffekt allein in einer verschlossenen Wohnung verkümmert, weil die Besitzer einfach nicht genügend Zeit aufbringen können.
  • Bist du bereit eine Klausel bezüglich des Rückkaufs in den Kaufvertrag zu integrieren, um den wertvollen Stammbaum für den Züchter zu erhalten?

Tipps für Käufer beim Hunde Kaufvertrag für Welpen und Junghunde

Enorm wichtig ist die Tatsache, dass du an einen seriösen Züchter gerätst. Sobald ein „Züchter“ einen Kaufvertrag ablehnt solltest du vorsichtig agieren. Leider existieren viele schwarze Schafe auf dem Markt, denen es nur um den schnellen Profit geht. Nutze unbedingt und in jedem Fall einen Hunde Kaufvertrag für Welpen und Junghunde, um auf Nummer sicher zu gehen. Nur so kannst du im schlimmsten Fall rechtliche Schritte einleiten. Einen guten Züchter zu finden ist nicht schwer. Sobald eine Verbandszugehörigkeit besteht wird der Züchter regelmäßig reguliert und kontrolliert.

Bespreche mit dem Züchter ganz genau alle wichtigen Informationen zum Welpen. Ein Rassehund kostet viel Geld. Das solltest du einkalkulieren. Scheinbare Schnäppchen entpuppen sich schnell als Fehler, wenn du Welpen kaufst deren Herkunft schleierhaft ist. Besonders wichtig ist ein Hunde Kaufvertrag für Welpen und Junghunde beim Privatkauf. Die Vorbesitzer können dir alles mögliche erzählen, aber nur der Kaufvertrag für Hunde gibt dir die nötige Sicherheit. Sicherlich ist es kein Fehler einen Hund von einer Privatperson zu kaufen. Aber hier besteht immer die Gefahr, dass du kranke Welpen kaufst oder Tiere, die gar nicht der angegebenen Rasse entsprechen!

Auf einen Blick

  • achte darauf nur Welpen von seriösen Züchtern zu kaufen
  • sichere dich mit einem schriftlichen Kaufvertrag gut ab
  • ein Züchter, der keinen Vertrag eingehen möchte ist nicht seriös
  • Verbandszugehörigkeit ist bei einem Züchter immer ein gutes Zeichen
  • Wenn du von Privatpersonen einen Welpen kaufst schließe immer einen Kaufvertrag ab

Hundewelpen kosten nicht nur den Kaufpreis

Sobald du deine kleine Fellnase gefunden hast und die bürokratischen Hürden bewältigt wurden (Hunde Kaufvertrag für Welpen und Junghunde) entstehen weitere Kosten. Der erste Schritt ist der Weg zu deiner zuständigen Gemeinde. Hier meldest du den Welpen an. Nun wird die Hundesteuer fällig. Keine Angst, dieser Posten ist nicht allzu kostspielig. Aber zwingend erforderlich. Weiterhin musst du mit dem Tier regelmäßig zum Tierarzt gehen. Impfungen, Entwurmungen, Zahnpflege und andere Untersuchungen kosten ebenfalls Geld. Berücksichtige diese Aspekte immer im Vorfeld.

Zudem musst du in Equipment für Welpen investieren. Beispielsweise eine Hundeleine (oder Hundegeschirr), einen Schlafplatz für das Tier (Hundekorb etc.) und Spielzeug. Auch ein Hundenapf darf nicht fehlen. Futter ist selbstverständlich und auch ein regelmäßiger Posten in deinem Budget. Aber daran soll es nicht scheitern, weil du dich auf deinen neuen kleinen treuen Begleiter tierisch freust. Viel Spaß mit dem Welpen und behandle ihn wie ein neues Familienmitglied.

Mit Kaufvertrag und Handshake zum Welpen
Mit Kaufvertrag und Handshake zum Welpen | Foto: Sonsedskaya / depositphotos.com

Ist ein Hunde Kaufvertrag für Welpen und Junghunde immer notwendig?

Grundsätzlich ist ein Kaufvertrag absolut empfehlenswert. Allein aus rechtlicher Sicht. Es kommt allerdings immer auf die Situation an und natürlich bestätigt die Ausnahme die Regel. Wenn du einen Welpen vom Landwirt nebenan kaufst (der „ungewollten“ Nachwuchs bekommen hat), mit dem du bereits seit vielen Jahren befreundet bist, ist nicht immer ein Hunde Kaufvertrag für Welpen und Junghunde notwendig. Sobald eine Basis des Vertrauens besteht – beispielsweise in der Familie -kannst du selbst abwägen. Wenn die Vertrauensbasis groß genug ist kannst du sicherlich auch auf einen Kaufvertrag verzichten.

Beim Züchter mit Papier und Stammbaum gibt es in der Regel immer einen Hunde Kaufvertrag für Welpen und Junghunde. Das gilt auch für Tierheime. Beim Kauf von fremden und unbekannten Privatpersonen solltest du IMMER einen Hundekaufvertrag formulieren und abschließen. Du kennst den Verkäufer nicht und musst dich in allen Hinsichten absichern. Ein Kaufvertrag ist von elementarer Bedeutung im Rahmen von Haftungen und Schadensersatzforderungen.

Auf einen Blick

  • wenn du den Hundeverkäufer/Hundezüchter privat gut kennst kannst du auch auf einen Kaufvertrag verzichten
  • ein seriöser Hundezüchter wird von alleine mit einem Vertrag auf dich zukommen
  • achte immer darauf wem du vertraust
  • für Schadensersatzforderungen und Haftungsansprüche ist ein schriftlicher Kaufvertrag zwingend notwendig

 

 

 

 

2 Kommentare

  1. Ein informativer Artikel zum Thema Hundekauf. Ich hatte bis jetzt noch gar nicht darüber nachgedacht, dass man einen Kaufvertrag dafür machen könnte. Aber es scheint doch rechtlich sicherer zu sein. Vielleicht suche ich mir einfach einen Vordruck aus dem Internet.

  2. Vielen Dank für diese nützlichen Richtlinien zum korrekten Kaufvertrag beim Kauf von Hunden. Ich würde mir wirklich gerne einen Welpen kaufen. Aber ich habe Angst, dass ich etwas beim Kaufvertrag übersehe.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*