Welpenbett

Kleiner Beagle Welpe im Welpenbett mit Spielzeug | Foto: Zhitkov / bigstock.com

Es gibt diverse Arten von Welpenbetten. Einen Hundekorb, eine Hundekissen, eine Hundebox, ein orthopädische Hundebett, ein Hundesofa, eine Hundehöhle. Dies sind wohl die gängigsten Arten von Schlafplätzen für Hunde. Welches das passende für deinen Welpen ist und alles wissenswerte rund um dieses Thema haben wir für dich im folgenden Artikel zusammengefasst.

Wissenswertes zum Thema Welpenplatz

Generell solltest du deinem Welpen in jedem Raum in dem er sich aufhalten darf einen Hundeplatz zur Verfügung stellen. Diese sollten seinen kleinen spitzen Zähnchen stand halten können. Ausserdem sollte der Hundeplatz nicht zu groß sein, damit sich dein Welpe nicht verloren vorkommt.

Ein fester Schlafplatz ist wichtig für einen Welpen

Bereits von Welpenalter an lernt dein Welpe den engen Kontakt zu Menschen. Sie wissen  Schmuseeinheiten zu schätzen und sind manchmal enttäuscht, wenn du sie auf ihren Hundeplatz schickst. Es ist aber trotzdem wichtig, dass dein Welpe einen fest zugewiesenen Welpeneschlafplatz hat. Denn bei aller Geselligkeit hat auch dein Welpe das Recht auf einen Rückzugsort und einen ungestörten Schlafplatz. Besonders wenn du Kinder hast ist es elementar wichtig, dass der Welpe, wenn er sich auf seinem Platz befindet, nicht gestört werden darf. Dein Welpe muss merken, dass dieser Platz nur ihm gehört und er dort ungestört sein kann.

Auf einem Blick

  • der Welpenplatz sollte robust sein, damit dein Welpe ihn nicht auseinander nehmen kann
  • in jedem Raum in dem dein Welpe sich aufhalten darf sollte ein Hundeplatz für ihn stehen
  • trotz Schmuseeinheiten und Co braucht dein Welpe auch einen Ort für sich
  • der Hundeplatz ist der Ruheort für deinen Welpen
  • Kinder sollten frühzeitig lernen, dass sie den Welpen nicht stören dürfen, wenn er auf seinem Platz liegt
Dalmatiner Welpe in einem Holzkorb | Foto: Yulia Petrova / bigstock.com

Wo ist der richtigen Standort für den Hundekorb?

Den einen richtigen Standort für den Welpenkorb gibt es in dem Sinne nicht. Einige Plätze eigenen sich jedoch besser als andere.

Welpen möchten ihr Umfeld beobachten

Dein Welpe sollte aus dem Hundekorb die Türen im Blick behalten können. Hunde sind keine Fluchttiere (sondern Raubtiere),  dennoch haben sie gerne den Blick auf alle Zugangsmöglichkeiten zum Raum.

Zugluft ist nicht gut für deinen Welpen

Zugluft kann deinen Welpen krank machen. Natürlich nicht, wenn er dieser nur kurz ausgesetzt ist, aber wenn sein Körbchen dauerhaft im Zug steht sind Augenentzündungen und Erkältungen vorprogrammiert.  Welpen und ältere Hunde sind dafür noch deutlich anfälliger als erwachsene Hunde. In Fluren kommt Zugluft am häufigsten vor. Gegen Zugluft kann beispielsweise ein Rattankörbchen schützen, da dieser  eine Umrandung hat, die höher als die Liegefläche ist.

Nah bei seinem Menschen

Der Welpenplatz sollte in einem der Räume sein, in denen du dich auch häufig aufhältst. Ein Welpenkorb in der Abstellkammer ist nicht wirklich optimal. Solange imWohn- oder Esszimmer kein Durchgangsverkehr in Unmengen ist, sind diese Räume die beste Wahl. generell sollte dein Welpe in jedem Raum in dem er sich aushalten darf auch einen Hundeplatz haben.

Lautsprecherboxen

Hunde haben uns Menschen um ein vielfaches Überlegenes Gehör. Dies solltest du  bei der Standortwahl des Welpenplatzes beachten .  Lautsprecherboxen sollten keinesfalls direkt in das Körbchen reinschallen.

Heizungsluft

Den Welpenplatz direkt an der Heizung zu platzieren ist ebenfalls supoptimal.  Trockene Heizungsluft ist weder gut für Mensch noch Tier. Eine Luftfeuchtigkeit von ca. 60% ist ideal für beide. Zur Überwachung kannst du dir ein Hygrometer kaufen.

Dunkel brauner Flat Coated Retriever Welpen auf einem Hundekissen | Foto: otsphoto / bigstock.com

Welche Materialien gibt es?

Hundekörbe aus Rattan oder Weide sind sehr beliebt, aber für Welpen weniger geeignet, da sie diese gerne auseinander pflücken. Das Material eignet sich für ältere Hunde aber sehr gut, denn es ist natürlich und passt optisch in nahezu jede Umgebung. Für Welpen kann sich in den ersten Tagen eine Korb aus Plastik anbieten. Diese sind preisgünstig und lassen sich schnell abspülen, wenn mal ein kleines Malheur im Körbchen geschieht. Stoffkörbe und Hundekörbe aus Kunstleder sind weitere Alternative.

Hundekorb aus Weide

Welpenkörbe aus Weide sehen  elegant aus. Das Naturprodukt wächst organisch in der Natur. Dieser nachwachsende Rohstoff gehört zu den Top Materialien für Hundekörbe. Da Welpen es lieben auf allen möglichen Dingen herumzukauen ist ein Weidenkorb für sie nicht ideal. Nicht nur, dass es ärgerlich ist, wenn sie ihren Korb zerstören, sondern an kleine spitze Stöcken können sie sich auch verletzen.

Ein Vorteil des Hundekorb aus Weide ist seine gute Transportfähigkeit. Für ältere Hunde also definitiv zu empfehlen. Die Weidekörbe sind leicht und einfach zu bewegen. Allerdings kann der Korb anfangen zu knarzen und für geräuschempfindliche Menschen störend werden.

anzeige

Welpenkorb aus Plastik

Plastik ist einfach und preiswert und sehr robust. Bei Welpen ist der Hundekorb aus Plastik eine sehr gute Wahl. Sie sind hygienisch, da einfach waschbar. Urin setzt sich nicht im Material fest. Da Plastik Wärme schlecht speichert und es auf hartem Plastik eher ungemütlich zu liegen ist, sollte der Welpenkorb aus Plastik immer ausgelegt werden.

29,99 €
4,7 von 5 Sternen
Stand: 9. Dezember 2019 06:06 Uhr
Jetzt auf Amazon ansehen
anzeige

Hundekorb aus Kunstleder

Welpenkörbe aus Kunstleder sind auch praktisch und preiswert. Das Material ist robust und lange haltbar. Auch  den scharfen Krallen deines Welpen hält dieses Material lange stand.  Dreck lässt sich gut aussaugen kann und Kunstleder kann mit Wasser gereinigt werden. Bestenfalls sind die Seiten erhöht sind, um vor Zugluft zu schützen.

Welpenkorb aus Stoff

Diese sind meistens preiswert. Allerdings verschleißen sie optisch schnell und sind am schwierigsten zu reinigen. Sie können zwar teilweise ausseinander gebaut werden, damit die Einzelteile in der Waschmaschine gewaschen werden können. Oft leidet die Optik dadurch aber deutlich. Ein Vorteil ist, dass es diese in vielen verschiedenen Farben gibt und man so an Welpenkorb an seien Einrichtung anpassen kann. Bei mangelnder Pflege fangen die Stoffkörbe leider an zu stinken.

Drei American Pitbull Welpen in einer Holzkiste | Foto: otsphoto / bigstock.com

Verschiedene Arten von Welpenplätzen

Hundebox

Eine Hundebox ist für den Transport deines neuen Vierbeiners wichtig. Alles wichtige zum transportieren im Auto findest du hier.

Wichtig ist aber, dass du deinen Welpen langsam an die Box gewöhnst. Ob du sie nun im Auto oder Zuhause als Rückzugsort für ihn verwenden möchtest. Denn der Welpe ist nicht an das Warten im engen und geschlossenen Raum gewöhnt ist.

Eine Hundebox macht ebenfalls Sinn, wenn es an die Sauberkeitserziehung geht: Dein Welpe kann nachts darin schlafen und du gehst mit ihm raus, wenn er zu jammern anfängt. So lernt er schnell, sein Geschäft draußen zu verrichten. So eine Hundebox ist für deinen Welpen auch ein guter Rückzugsort, falls du kleine Kinder hast.

Als Alternative zu den Kunststoffboxen bieten sich auch sogenannte „Kennels“ (Hundekäfige) aus Draht an. Sie sind optisch nicht die Schönsten, aber haben den Vorteil, dass man sie klein zusammenklappen kann. Außerdem sind sie so luftig, dass sich in ihnen keine Hitze stauen kann.

Hundesofa

Du willst dein Sofa beim Fernsehabend nicht auf Dauer mit deinem Welpen teilen? Kratzer und Haare strapazieren die Couch? Wenn dein Sofa für deinen Welpen tabu bleiben soll kannst du auch ein Hundesofa kaufen. Dieses ist für deinen Hund ein komfortabler Schlafplatz und für deine Inneneinrichtung ma etwas anderes als ein normales Hundekörbchen.

Die Optik betreffend gibt es auf dem Heimtiermarkt kaum Grenzen. Vom Barock-Hundesofa bis zum modernen Designmöbel ist alles dabei, was zu deinem Einrichtungsstil passt. Die Qualitäten ist allerdings genauso wichtig wie die Optik.  Im Gegensatz zum klassischen Hundekörbchen oder Kissen hat das Hundesofa keinen Bodenkontakt, da es auf Füßchen steht. Die Luft kann besser zirkulieren um die Liegefläche und sorgt für ein angenehmes Klima.

Die Größe des Hundeschlafplatzes sollte mit der deines Welpen übereinstimmen. Wichtig ist auch die Einstiegshöhe, da ein kleiner Hund oder ein Tier mit Gelenkproblemen nicht auf eine hohe Liegefläche klettern kann.

Amazon Prime65,35 € 89,99 €
Stand: 9. Dezember 2019 06:06 Uhr
Jetzt auf Amazon ansehen
anzeige

Orthopädisches Hundebett

Ein orthopädisches Hundebett passt sich dem Körper deines Welpen optimal an und unterstützt seine Rückengesundheit. Spezielle Materialien sorgen dafür, dass der Rücken deines Welpen optimal entlastet wird. Das Bett passt sich perfekt der Anatomie an und die Wirbelsäule biegt sich beim Liegen und Schlafen nicht durch.

Hundehöhle

Jeder braucht im Leben mal einen Rückzugsort. Welpen genauso wie Menschen. Hunde sind Rudeltiere, aber auch sie sind gerne hin und wieder für sich.  Eine Hundehöhle ist der ideale Rückzugsort für deinen Welpen. Dunkel, mugglig und gemütlich. Hier kann er sich ungestört verstecken und losgelöst von all dem äußeren Trubel dösen.

 

 

 

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*