Welpen im Auto transportieren

Welpen im Auto Kofferraum sicher transportieren
Welpen im Auto Kofferraum sicher transportieren | Foto: otsphoto / bigstock.com

Sobald du deinen Welpen vom Züchter abholst, beginnt für ihn und auch für dich ein neuer Lebensabschnitt. Mit der Anschaffung eines Welpen übernimmst du Verantwortung.

Beim Thema Welpen im Auto transportieren, musst du einige Aspekte im Vorfeld berücksichtigen. Schließlich geht es um die Gesundheit deines kleinen Vierbeiners. Hierbei sind folgende Merkmale wichtig:

  • Sicherheit des Hundewelpen
  • Beachtung der Straßenverkehrsordnung
  • optimale Transportmittel nutzen

Grundsätzlich ist es kein Problem, deinen Welpen im Auto zu transportieren. Allerdings musst du dich verantwortungsbewusst um die Sicherheit deines zukünftigen treuen Begleiters kümmern. Hier sind Tipps und Tricks zum Thema: Wie transportiere ich meinen Hundewelpen sicher im Auto?

Grundlegende Infos zum Transport von Welpen im Auto

Dein Welpe ist ein neugieriger und zugleich oft anfangs ängstlicher kleiner Vierbeiner. Nimm dir genügend Zeit für die Vorbereitung des Transports. Nur mit liebevollen Streicheleinheiten, Belohnungen und vor allem den richtigen Utensilien, klappt der Transport reibungslos. Zunächst musst du Vertrauen aufbauen. Erst wenn sich dein Welpe an dich und die neue Situation gewöhnt hat, ist der zukünftige Transport von Welpen im Auto ein Kinderspiel!

So wird ein Welpe im Auto transportiert
So wird ein Welpe im Auto transportiert | Foto: Amaviael / bigstock.com

So gewöhnst du deinen Welpen an das Auto fahren

Bevor du dir eine Transportbox oder dergleichen besorgst, ist die körperliche Nähe wichtiger. Hierbei existieren diverse Maßnahmen, um den Transport deines Welpen so angenehm wie möglich zu gestalten. Ein spezielles Geschirr im Verbund mit einem Hundeanschnaller, macht hier Sinn. Auch die Gewöhnung spielt eine große Rolle. Je öfters dein Welpe im Auto mitfährt, umso eher gewöhnt sich der junge Hund an diese ungewohnte Situation.

Weiterhin solltest du zu Beginn eher vorsichtig fahren. Erhöhte Geschwindigkeit, abruptes Bremsen und zu schnelle Kurven, werden deinen Welpen vermutlich verängstigen. Also sei rücksichtsvoll! Mit dem richtigen Training, klappt die Gewöhnung ziemlich schnell. Hier sind nochmals die wichtigsten Eckpfeiler im Überblick:

  • Gewöhne deinen Welpen an das Transportieren im Auto.
  • Versuche am Anfang sehr behutsam zu fahren.
  • Nimm dem Welpen nach und nach die Angst.
  • Nutze alle relevanten Maßnahmen, um dem Welpen möglichst nahe zu sein.
  • Hierbei macht beispielsweise ein Geschirr und Hundeanschnaller Sinn.
  • Gewöhne den Welpen an seine Kuscheldecke oder Spielzeug.
  • Diese müssen bei der Fahrt immer dabei sein, weil Hunde vertraute Gerüche mögen.

Sicherheit geht vor – unterschätze das Risiko für dich und deinen Welpen nicht

Stell dir einmal eine Vollbremsung vor. Wenn dein Welpe nicht ordnungsgemäß gesichert ist, wird dieser zum regelrechten „Wurfgeschoss“. Damit riskierst du das Leben des treuen Vierbeiners! Aber auch deine eigene Gesundheit. Prinzipiell verhält sich das Thema genau so, wie du dich im Auto anschnallen musst. Bei einer Vollbremsung, besteht die große Gefahr von Verletzungen.

Also sichere dich und deinen Welpen im Auto ab. Zudem bekommst du ernsthafte Schwierigkeiten im Versicherungsfall. Angenommen du sicherst deinen Welpen nicht ab. Bei einem Unfall riskierst du Probleme mit dem Tierschutz. Außerdem ist die fehlende Transportsicherung von Welpen im Auto, ein Verstoß gegen die Straßenverkehrsordnung. Hier handelst du dir schnell ein Bußgeld ein.

Diese Möglichkeiten beim Transportieren von Welpen im Auto gibt es

Hierbei existieren verschiedene Möglichkeiten. Entweder per Transportbox oder mit einem Hundegeschirr und Hundeanschnaller. Besonders Welpen, benötigen körperliche Nähe. Stelle die Transportbox auf die Rückbank. Zudem sollte zur Gewöhnung eine weitere Person hinten mitfahren. Dadurch entsteht eine körperliche Nähe, die der Welpe unbedingt benötigt.

Weiterhin kannst du auch ein Hundegeschirr im Verbund mit einem Hundeanschnaller nutzen. Dadurch ist der Welpe ebenfalls sehr gut abgesichert. Hier ist die Nähe zum Menschen natürlich höher, als bei einer Transportbox für Welpen. Diese Varianten kannst du nutzen:

  • Hundegeschirr
  • Hundeanschnaller
  • Transportbox (Rückbank oder Kofferraum)

Egal, für welche Methode du dich entscheidest, ist der sensible Umgang mit dem Welpen immer wichtig. Gewöhne den kleinen Vierbeiner an eine Kuscheldecke oder ein Spielzeug. Jetzt hat sich der Welpe an den Geruch gewöhnt. Nun musst du deinen Welpen immer zusammen mit der Decke oder dem Spielzeug im Auto transportieren! Im Verbund mit allen Maßnahmen zur Sicherheit, klappt es auch problemlos mit dem Transport im Auto.

Jack Russel Welpe im Auto
Jack Russel Welpe im Auto | Foto: FedBul / bigstock.com

Den Welpen alleine im Auto lassen – was ist zu beachten

Nachdem dein Welpe jetzt gerne mit dir im Auto mitfährt, folgt der zweite Step. Wer einen Welpen hat und häufig mit dem Auto unterwegs ist, kennt das Problem: Nicht immer darf der Vierbeiner in Gebäude wie Supermärkte, Kindergärten oder die Bank kommen und muss so entweder vor dem Gebäude angebunden werden oder im Auto auf den Besitzer warten. Die Wahl vieler Hundebesitzer fällt häufig auf Letzteres, denn der Gedanke, den geliebten Welpen möglicherweise über längere Zeit ungeschützt anzuleinen, gefällt verständlicherweise nicht jedem.

In den kalten Jahreszeiten ist ein kurzes Warten im Auto für den Welpen, wenn er dies schon gelernt hat, normalerweise kein Problem. Längere Wartezeiten sollten jedoch auch hier vermieden werden, da es beim Vierbeiner schnell zu Langeweile kommt und dies zusätzlich zu zerkratzten und zerbissenen Sitzen oder zur Belästigung anderer Menschen durch lautes Bellen führen kann.

Größere Probleme bereitet jedoch das Warten im Auto in den wärmeren Jahreszeiten.

Bei hohen Temperaturen und besonders bei konzentrierter Sonneneinstrahlung kann es selbst nach wenigen Minuten schon zu gefährlichen Situationen kommen. Schon fünf Minuten in praller Sonne können das Auto um mehrere Grad erwärmen und nach kurzer Zeit verwandelt sich das Auto in einen Backofen. Und dies gilt nicht nur im Hochsommer. Schon bei Temperaturen von 20 Grad kann sich das Auto nach einer Stunde kräftiger Sonneneinstrahlung in eine tödliche Falle verwandelt haben.

Zwar verfügen die Körper von Welpen über einen Abkühlungsmechanismen, nämlich das bekannte Hecheln, doch in einem stark überhitztem Auto, in dem der Welpe ab einer bestimmten Temperatur nicht einmal mehr atmen kann, hilft auch das Hecheln nicht mehr. Der Körper des Hundes ist überfordert, trocknet aus und der Kreislauf bricht zusammen. Dies führt in jedem Fall zum Leiden des Welpen in vielen Fällen zusätzlich leider auch zum Hitzetod.

Labrador im Auto Kofferraum mit Schutznetz
Labrador im Auto Kofferraum mit Schutznetz | Foto: chalabala / bigstock.com

Achtung vor der Hitze im Sommer!

Es stellt sich also die Frage, was zu tun ist, um das Leiden und einen möglichen Hitzetod des Welpen zu vermeiden. Dabei gibt es einige Dinge unbedingt zu beachten: Zuerst einmal sollte ein Welpe niemals für längere Zeit alleine gelassen werden. Je länger das Tier der steigenden Hitze im Auto ausgesetzt ist, desto mehr steigt das Leid sowie das Risiko für einen Hitzetod.

Zudem sollte ein Welpe niemals in einem Fahrzeug gelassen werden, dass direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt ist. Es muss also ein Platz im Schatten gefunden werden, der so gelegen ist, dass die Sonne nicht doch nach ein paar Minuten in Richtung des Autos wandert.

Zusätzlich sollte das Fenster des Autos einen ordentlichen Spalt geöffnet werden, sodass genügend Luft in das Fahrzeug kommen kann. Da dies jedoch nicht immer genügt, sollte auf jeden Fall außerdem die Klimaanlage angeschaltet bleiben.

Eine weitere Hilfe für den Welpen ist es, wenn etwas Wasser zur Verfügung steht, wodurch zusätzlich der Überhitzung und Austrocknung vorgebeugt wird.

Platzangst – ein oft unterschätztes Problem

Ein weiteres Problem, dass sich stellen kann, ist, wenn der Welpe nicht an das Warten im engen und geschlossenen Raum gewöhnt ist. Schließlich ist das Auto für Hunde zu Beginn nicht so ein gewöhnlicher Ort wie für uns Menschen. Sollte der Vierbeiner also Probleme haben, für längere Zeit im Fahrzeug zu warten, sollte er langsam und schonend daran gewöhnt werden. Hierbei kann außerdem eine Box hilfreich sein, in der der Vierbeiner von äußeren Reizen geschützt und während der Fahrt gut gesichert ist. Auch diese kann jedoch, von Welpe zu Welpe verschieden, erst einmal ein wenig Gewöhnungszeit benötigen.

anzeige

Generell sollte der Welpe also nur im Notfall im Auto gelassen werden. Schließlich sind Faktoren wie das Wetter, die Sonneneinstrahlung und Schatten nicht verlässlich und schnell kann ein Schattenplatz durch eine wandernde Wolke zum gefährlichen Sonnenplatz werden.

Sollte es jedoch auch im Sommer einmal notwendig sein, den Welpen für kurze Zeit allein im Fahrzeug zu lassen, sollten die genannten Tipps verwendet und alles getan werden, was das Leiden und den möglichen Tod des Welpen verhindert.

1 Trackback / Pingback

  1. Welpenbett • welpenknigge.de

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*