Seriöse Hundezüchter erkennen – so gelingt der Welpenkauf

Hundewelpen vom Züchter kaufen | Foto: otsphoto / bigstock.com

Kleine Fellnasen sind sooooo süß und einfach unwiderstehlich! Oftmals genügt der erste Augenkontakt und es ist schon um uns geschehen. Doch beim Thema Welpen kaufen stellt sich die Frage: Wie erkenne ich einen seriösen Hundezüchter? Leider gibt es viele dubiose Händler auf dem Markt, die dein Mitleid und Verliebtheit mit den niedlichen Welpen rigoros ausnutzen. Du willst einen Welpen kaufen und weißt nicht genau, wie du an seriöse Hundezüchter gelangst bzw. diese überhaupt von den „schwarzen Schafen“ unterscheidest? Dann hilft dir dieser Ratgeber.

Seriöse Hundezüchter sind Mitglied eines Dachverbandes bzw. Zuchtvereines

Seriöse Züchter produzieren keine „Massenware“, sondern Hundewelpen nach strengen Richtlinien aus kontrollierter Zucht mit einem Familienstammbaum. Ein Indiz für einen seriösen Züchter ist die Mitgliedschaft im Verband für das Deutsche Hundewesen (VDH). Hier achtet ein sogenannter Zuchtwart über die genetische Vielfalt. Das heißt im Klartext, dass die Eltern des Welpen nicht allzu nah miteinander verwandt sind, um die genetische Vielfalt zu gewährleisten. Ansonsten besteht die Gefahr von genetischen Fehlern mit Missbildungen, Krankheiten und dergleichen.

Derartige seriöse Züchter findest du aber recht leicht im Internet. Allein auf der Webseite der VDH, existiert eine Suchfunktion. Bleibt wachsam bei Angeboten aus Kleinanzeigen und privaten Züchtern, die oftmals gar keine sind, sondern sogenannte Vermehrer. Wie schon erwähnt existiert ein regelrechter Schwarzmarkt für Hundewelpen, deren Abstammung bzw. Herkunft überhaupt nicht geklärt ist. Mit dem Mitleid der Menschen und der Elend der Hunde wird hier viel Geld verdient. Kaufe deinen Hundewelpen am Besten nur bei einem seriösen Züchter oder bei Anbietern, die dir auch die Elterntiere zeigen können. Keinesfalls solltest du einen Hundewelpen aus dem Auto heraus oder in irgendeinem Hinterhof kaufen.

Nimm den ersten Kontakt zum seriösen Züchter deiner Wahl auf

Beim ersten Telefonat mit einem seriösen Hundezüchter ergeben sich oftmals wichtige Eindrücke. Woran du einen seriösen Hundezüchter leicht erkennst? Wenn er dich fragt, ob deine Lebensumstände überhaupt die artgerechte Haltung erlauben beispielsweise. Wenn du keine Zeit für das Tier hast, keinen Freitraum (wie regelmäßiges Gassi gehen oder Garten etc.) zur Verfügung stellen kannst, dann ist das keine artgerechte Hundehaltung. Derartige Fragen stellen dir seriöse Züchter, weil diese natürlich am Wohlergehen der „Zucht“ interessiert sind.

Natürlich wollen seriöse Hundezüchter auch Geld verdienen. Aber das Kapital ist in den meisten Fällen nicht der ausschlaggebende Grund für deren Tätigkeit. Die Hundezucht ist mit viel Arbeit und Erfahrung verbunden. Demnach wollen die Züchter auch genau wissen, ob du als Halter überhaupt in Frage kommst. Werden dir solche Fragen gestellt, dann bist du mit hoher Wahrscheinlichkeit an einen seriösen Hundezüchter geraten. Im Gegenzug beantworten vernünftige Hundezüchter auch deine Fragen.

Wichtig ist noch ein Faktor: das Angebot. Sobald der Hundezüchter eine ständige „Verfügbarkeit“ gewährleistet, solltest du aufhorchen. Seriöse Hundezüchter, züchten in aller Regel nur eine einzige Rasse. Zudem sind Hündinnen für einen ehrlichen Züchter keine Gebärmaschinen in diesem Sinne. Oft werden nie mehr als 1-2 Würfe gleichzeitig betreut. Damit kann eine stetige Verfügbarkeit von Hundewelpen gar nicht garantiert werden. Seriöse Züchter planen die Würfe genau und teilen dir den Zeitpunkt mit, wann ein Welpe eventuell verfügbar ist. Sicher nicht 365 Tage im Jahr!

Auf einen Blick

  • seriöse Züchter produzieren keine Massenware
  • seriöse Züchter garantieren dir keine ständige Verfügbarkeit
  • seriöse Hundezüchter stellen dir Fragen und prüfen deine Lebensumstände
  • seriöse Züchter informieren über den aktuellen Ist Zustand der Welpen bis zur Abgabe
So erkennt man einen seriösen Hundezüchter | Foto: castenoid / bigstock.com

Diese Fragen solltest du im Hinterkopf behalten

Nachdem der erste telefonische Kontakt bewältigt wurde, besuchst du den Hundezüchter deiner Wahl. Wichtige Fragen, die du stellen solltest sind beispielsweise zu der Geburt des Welpen.

  • Lief alles ohne Komplikationen ab?
  • War auch die Trächtigkeit der Hündin problemlos?
  • Sind alle Welpen aus dem Wurf noch am Leben oder gab es leider einen Todesfall?
  • Sobald tatsächlich einer der Welpen aus dem letzten Wurf verstorben ist, fragst du nach einer Bescheinigung vom Tierarzt. Hier wird die Todesursache festgehalten. Zudem lassen sich auf diese Art und Weise eventuelle Missbildungen oder Krankheiten feststellen oder ausschließen.

Diese grundlegenden Fragen wird dir ein seriöser Hundezüchter beantworten. Und zwar offen und direkt ohne Umschweife oder Ausflüchte.

Weitere Fragen wären in Richtung der Mutter des Welpen.

  • Liefert die Hündin genügend Milch für den kompletten Nachwuchs?
  • Kümmert sich diese überhaupt um alle Welpen?
  • Muss der Züchter zufüttern, weil unter Umständen mehr Welpen als Zitzen vorhanden sind?

Beim Kauf eines Hundewelpen, musst du beim seriösen Hundezüchter wirklich alle Facetten genau bis ins Detail klären. Es handelt sich schließlich um deinen zukünftigen Begleiter für die nächsten 10-15 Jahre!

Seriöse Hundezüchter zu erkennen gelingt mit der einfachen Taktik, das Gespräch mit dem Hundezüchter zu suchen. Vor allem wenn der Welpe aus der Not heraus mit der Flasche gefüttert wurde, kann (muss nicht!) sich das negativ auf das Sozialverhalten auswirken. Besonders wenn Fehler dabei gemacht wurden. Ein Tipp noch für dich als zukünftigen Hundehalter:

Sobald der angebliche seriöse Züchter versucht mit deinem Mitleid einen Verkauf zu bewirken, lass die Finger davon! Typische Geschichten, erzählen beispielsweise von armen Hundewaisen, weil die Mutter angeblich bei der Geburt verstorben ist. Überprüfe doch einfach den Bescheid des Tierarztes, den dir ein seriöser Züchter selbstverständlich vorlegt.

Erkenne den seriösen Hundezüchter auch am Umfeld direkt vor Ort

In vielen Lebenssituationen zählt der allererste Eindruck. Das ist bei einem Hundezüchter nicht anders. Aufgrund dieser Eindrücke erkennst du recht schnell, ob ein Hundezüchter nicht nur finanzielle Interessen in den Vordergrund stellt. Seriöse Züchter laden dich gerne ein, den Aufenthaltsort näher zu besichtigen. Weil sie eben nichts zu verbergen haben. Sobald du einen Besuch zum Hundezüchter deines Vertrauens wagst, solltest du auf einige Aspekte achten.

Zunächst nimmst du die Umgebung in der die Welpen aufwachsen visuell unter die Lupe.

  • Sind die Gehege gepflegt und sauber?
  • Hinterlassen auch die Welpen und die Hündin einen gepflegten Eindruck?

Natürlich machen Hundewelpen auch Dreck. Doch dieser muss mehrmals täglich entfernt werden, um ein Maß an Hygiene zu schaffen. Tierliebe beginnt auch mit der Fürsorge und Pflege von Hunden und Hundewelpen. Wenn die kleinen Fellnasen sich tagtäglich durch ihre eigenen Exkremente bewegen müssen, erhöht sich die Gefahr von Infektionen und Krankheiten.

Worauf kommt es bei der Zuchtanlage eines seriösen Hundezüchters noch an? Auf den sozialen Kontakt zwischen Welpen und der Mutter. Sobald die Welpen strikt von der Hündin getrennt ihr Dasein fristen, musst du dir ernsthafte Gedanken machen. Schließlich ist der Umgang der einzelnen Welpen mit ihren Geschwistern und der Hundemutter von maßgeblicher Bedeutung für das weitere soziale Leben. Ein seriöser Hundezüchter, unterbindet diesen wertvollen Kontakt nicht durch Gitter/Zwinger und dergleichen.

Aber nicht nur Sauberkeit und Ordnung, machen einen seriösen Hundezüchter aus.

  • Beobachte auch das Verhalten der Hündin bzw. Mutter deines Lieblingswelpen.

Es ist ein natürlicher Instinkt, wenn die Hündin gereizt reagiert, sobald du deinen potentiellen neuen „Mitbewohner“ näher betrachten willst. Allerdings sollte ein seriöser Züchter von Hunden diese Sachlage im Griff haben. Wenn ein Züchter ernsthaft und artgerecht mit den Tieren umgeht, dann hat er auch ein sehr gutes Verhältnis zur Hündin der Zucht. Befehle werden angenommen und Aggressionen vermieden. Auch dieser Umstand lässt erkennen, ob die Zucht auf Erziehung, Abrichtung und Ordnung basiert.

Seriöse Hundezüchter erkennen durch die Welpen

Nachdem du dir einen umfassenden Eindruck der Zuchtanlage verschafft hast, geht es jetzt um das eigentliche Ziel: den Welpen.

  • Sind alle Welpen in einer sehr guten Verfassung?
  • Glänzt das Fell und gibt es keine verkrusteten Augen?
  • Inwiefern ist der Pflegezustand?
  • Verklebte Augen, Durchfall, Nasenausfluss und ein eher passives Verhalten, sind keine positiven Signale für den allgemeinen Gesundheitszustand der Welpen.

Hierbei solltest du dir ein Bild von ALLEN Hundewelpen machen.

Nun stellt sich die Frage ab wann Hundewelpen den schützenden Schoss der Mutter verlassen dürfen. In der Regel gelten folgende Richtlinien: frühestens 8 Wochen nach der Geburt. Wenn dir ein angeblicher seriöser Züchter etwas anderes erzählen will: Finger weg! Zwischen 8-12 Wochen ist der optimale Zeitpunkt, einen Welpen zu kaufen. Später ist eher nicht förderlich, weil in etwa mit 12 Wochen die Sozialisierung der Tiere zum größten Teil abgeschlossen wurde.

Ab einem Alter von 4 Wochen, beginnen seriöse Hundezüchter damit, den Welpen auch die Umgebung fernab der schützenden Mutter zu zeigen. Sei es durch kurzzeitigen getrennten Auslauf oder andere Methoden. Umso mehr die kleinen Fellnasen jetzt außerhalb der Mutter lernen, umso eher entwickelt sich ein solider Charakter. Zumindest reagieren die Welpen dann entspannter gegenüber neuen und unbekannten Situationen. Darauf solltest du als zukünftiger Hundehalter achten.

  • Nimm deinen Lieblingswelpen in den Arm. Wie reagiert er?

Wenn er eher schüchtern oder gar resigniert reagiert, ist irgendetwas schief gelaufen in der Erziehung der Zucht. Welpen sind sehr neugierige Tiere und werden sich in der Regel freudig begrüßen. Das ist eben das Naturell der kleinen Fellnasen. Sobald aber einer der Welpen komplett anders reagiert, solltest du den Züchter näher befragen. Da wären wir wieder bei dem Motto: Ein seriöser Züchter, erklärt dir von A-Z alle eventuellen Probleme der Welpen und den kompletten „Lebenslauf“.

Welpe gefunden? Dann kläre die rechtlichen Angelegenheiten.

Nachdem alles wunderbar gepasst hat und keine Bedenken bestehen, kaufst du nun bei einem seriösen Züchter deinen Lieblingswelpen. Ein Kaufvertrag kommt zustande. Allerdings muss der Züchter auch Papiere zur Verfügung stellen. Diese beinhalten den Familienstammbaum und alle Angaben zur spezifischen Rasse. Weiterhin hat ein seriöser Züchter bereits sämtliche Maßnahmen bezüglich Entwurmung und Schutzimpfungen getroffen.

  • Der Züchter hat keine Papiere und tierärztliche Unterlagen? Dann kaufe dort keinen Welpen!

Der Züchter stellt dir alle Papiere und Unterlagen und gibt sogar noch Tipps mit auf den Weg? Dann hast du einen seriösen Hundezüchter gefunden!

Melde das Tier bei deiner Gemeinde an, weil Hunde der Hundesteuer unterliegen. Kontaktiere einen Tierarzt deines Vertrauens, der regelmäßig Vorsorgeuntersuchungen durchführt. Kümmere dich liebevoll um die kleine Fellnase und besorge alle nötigen Utensilien vom Hundekorb bis zur Hundedecke und Transportbox. Nur mit einem seriösen Züchter, kannst du einen Hundewelpen kaufen, der einen einwandfreien Stammbaum nachweist und um den sich innerhalb der Zucht optimal gekümmert wurde!

anzeige

 

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*