Australian Cattle Dog Welpen

Australian Cattle Dog Welpen spielen auf dem Rasen
Australian Cattle Dog Welpen spielen auf dem Rasen | Foto: Zuzule / depositphotos.com

Australian Cattle Dog Welpen – Der australische Treibhund

Als Treibhund ist der Australian Cattle Dog ein starker Charakter. Wachsam, pflichtbewusst, intelligent und mutig – Eigenschaften, die er für seine Arbeit in den Weiten des australischen Outbacks unbedingt braucht. Sein Vertrauen muss man sich mit einer starken, aber liebevollen Hand hart erarbeiten. Die Grundlage einer lebenslangen Freundschaft.

Ein robuster Freund in jeder Lebenslage

Ursprungsland Australien
Größe Rüden 46 – 51 cm
Größe Hündinnen 43 – 48 cm
Gewicht Rüden 16 – 25 kg
Gewicht Hündinnen 16 – 25 kg
Alter 12-15 Jahre
Verwendung Familienhund, Begleithund, Treib- und Hütehund
Farbe Kopf schwarz oder rot, dunkelblauer Rücken, bläuliche Beine

Manchmal: schwarzer Sattel / schwarzer Fleck an der Rute, rötlich besprenkelt, weiße Rutespitze

Geschichte & Herkunft

Mit der Besiedlung Australiens kamen auch Landwirte, die Schafe und Rinder hielten. Während sich mit der Zeit der Australian Kelpie zum Hütehund für Schafe entwickelte, fehlte der Helfer für die Rinderzucht. Eine Hütehunderasse, die mit dem heißen australischen Wetter klarkam und Rinder treiben konnten gab es zu der Zeit noch nicht. Hütehunde für Schafe erwiesen sich als Fehlgriff. Denn durch ihr Verhalten waren sie nicht in der Lage, die zu großen Teilen wildlebenden Rinder über Hunderte von Kilometergroßen Weideflächen zu treiben. Zusätzlich brachen die Rinder durch das frontale Bellen häufig aus.

In den 1830er Jahren legte der Rinderzüchter Thomas Simpson mit den „Hall’s Heelers“ den Grundstein des heutigen Australian Cattle Dog. Er kreuzte solange Drover Dogs als Arbeitshunde von Vietreibern mit gezähmten Dingos, bis er bereits 1840 sein Ziel erreicht hatte. Hunde, die sich insbesondere auf das Treiben von Rindern im australischen Gelände verstanden.

Einige Jahrzehnte später erhielten die Hall’s Heelers den Namen „Blue / Red Speckle Cattle Dog“ und galt somit als ursprüngliche Bezeichnung des Australian Cattle Dog. In den 1880er Jahren kam zudem der Wunsch auf eine Reinzucht auf. Die bisher erreichten hervorragenden Treib- und Arbeitsleistungen sollten erhalten bleiben, die optischen Eigenschaften allerdings vereinheitlicht. Nachweislich sicher ist, dass hierfür zu den Hall’s Heelers zusätzlich Australian Kelpies hineingekreuzt wurden. Letztlich wurden 1903 die Rassenstandards für den Australian Cattle Dog veröffentlicht.

Die Verwendung von Australian Cattle Dog Welpen

Der Australian Cattle Dog wurde ursprünglich für das Treiben von Rindern gezüchtet. Dafür näherten sie sich fast lautlos an und trieben das Rind von Hinten an. Dabei konnte der australische Cattle Dog sich geschickt aus der Gefahr manövrieren, in dem er sich flach hinlegte, bevor das Rind zutreten konnte.

Noch heute werden viele Australian Cattle Dogs in der Rinderhaltung eingesetzt. Die Aufgaben haben sich aber auch auf das Hüten von Schafen erweitert. Denn die dazugehörigen Veranlagungen sind von Beginn an vorhanden.

Aber auch als Familienhund lässt sich der Treiber finden. Allerdings ist er hier ein anspruchsvoller Begleiter, der mehr als nur tägliche Spaziergänge benötigt. Daher ist der Cattle Dog zusätzlich im Hundesport wie Agility und Obedience zu finden.

Verwendung im Überblick

  • Treibhund
  • Hütehund
  • Familien- und Begleithund
  • Hundesport
Zwei Australian Cattle Dog Welpen toben auf dem Rasen
Zwei Australian Cattle Dog Welpen toben auf dem Rasen | Foto: Zuzule / depositphotos.com

Klassifikation & Rasse Standard

Klassifikation F.C.I. Hüte- und Treibhunde (ausgenommen Schweizer Sennenhunde) Sektion 2 Treibhunde . Ohne Arbeitsprüfung.
allgemeines Erscheinungsbild muskulöse, kräftige Figur mit dem Willen zu Arbeiten. Beweglich, Kräftig und Ausdauernd ohne Schwerfällig oder Schwächlich zu wirken.
Verhalten/Charakter ein geborener Beschützer, der trotz Misstrauen umgänglich ist
Farbe blau getüpfelt / gesprenkelt, rot gesprenkelt; mit schwarzen / blauen / lohfarbenen Abzeichen;

Der Charakter & das Wesen von Welpen

Als Treib- und Hütehund für Rinder hat der Australian Cattle Dog einige Eigenschaften mitbekommen. Intelligenz, Mut und der Wille zu Arbeiten waren von Anfang an unerlässlich. Zum Schutz der Rinderherde war es auch wichtig, dass er nicht bellfreudig ist. Da der Schutz der Herde und des Hofes zusätzlich wichtig waren, neigt er noch heute gerne zu einem vorsichtigem, misstrauischem Verhalten; ohne nervös oder aggressiv zu werden. Bei einer sehr konsequenten, aber dennoch liebevollen Führung zeigt der Australian Cattle Dog gegenüber seinem Halter Loyalität, mit dem Willen Anweisungen und Aufgaben freudig zu erledigen.

Charakter & Wesen im Überblick

  • Wachsam
  • Pflichtbewusst
  • Intelligent
  • Misstrauisch
  • Loyal
  • Arbeitswillig

Und wie ist es mit der Familientauglichkeit und Kindern?

Der Australian Cattle Dog ist es als Treibhund für Rinder über kilometerweite Weideflächen gewohnt auch kurzfristig eigenständige Entscheidungen zu treffen. Daher braucht er eine strenge konsequente Hand, die auch für Streicheleinheiten und Lob eingesetzt wird. Als Dank schenkt er Loyalität und Vertrauen.

Mit der richtigen Führung und Sozialisierung steht der Australian Cattle Dog auch schützend vor Kindern und liebt es mit ihnen zu spielen. Sie sollten ihm dafür aber auch eine Rückzugsmöglichkeit überlassen.

Welpen sind, trotz ihrer geringen Größe, keine Kinderspielzeuge

Wie verhält sich diese Hunderasse gegenüber Fremde?

Noch heute merkt man die Ursprünge des Australian Cattle Dog. Als Treib- und Hütehund wurde ein ausgeprägter Wachinstinkt benötigt. Daher ist er Fremden gegenüber zunächst wachsam und reserviert. Durch seine schnelle Auffassungsgabe lässt sich diese gut in den Griff bekommen.

Und mit anderen Hunden?

Mit der richtigen Sozialisierung gilt der Australian Cattle Dog gegenüber anderen Hunden als sehr verträglich. Allerdings neigen Rüden gerne dazu, schnell zum Kampf aufzufordern.

Im Überblick

  • Vorsichtig
  • Wachsam
  • Verträglich
Australian Cattle Dog Junghund im Portrait
Australian Cattle Dog Junghund im Portrait | Foto: AdrianaJaworska / depositphotos.com

Bewegungsdrang der Australian Cattle Dog Welpen

Als australischer Hütehund für Viehtreiberei braucht und liebt der Australian Cattle Dog die Bewegung. Nicht nur das Verhalten ist darauf ausgerichtet. Der Körperbau wirkt auf den ersten Blick zierlich, ist jedoch durch die harte Arbeit robust, kräftig und überzogen von Muskeln.

Um ein ausgeglichener Begleiter zu sein, reichen nur kurze Runden für den Australian Cattle Dog nicht aus. Das Gegenteil ist der Fall: Möglichst lange, weite Spaziergängen optimalerweise gepaart mit Hundesport wird benötigt.

Die Optik und das Fell

Der Australian Cattle Dog ist ein kompakter, robuster Hund und wendiger Figur. Mit einer Größe von 43 bis 51 cm gilt er als mittelgroß, bringt aber nur ein Gewicht zwischen 16 und 25 kg auf die Waage.

Das Fell der meisten australischen Hütehunde sind Rot gesprenkelt (red speckled), Blau, Blau gesprenkelt (blue speckled) oder Blau getüpfelt (blue mottled). Die lohfarbenen Abzeichen sind charakteristisch für sein Fell. Teilweise befinden sich diese Abzeichen an Kopf und Rutenansatz. Dabei liegt das kurze Fellkleid glatt und dicht an, was auch für die Unterwolle gilt.

Optik und Fell im Überblick

  • muskulös & wendig
  • mittelgroß
  • kurzes, glattes Fell
  • blaue & rote Farbgebung

Die Pflege und Haltung eines Australian Cattle Dog Welpen

In der Fellpflege stellt der Australian Cattle Dog keine besonderen Ansprüche. Regelmäßiges bürsten um lose Haare und Schmutz zu entfernen reicht völlig aus.

Dafür wird die richtige Haltung umso anspruchsvoller. Als Treibhund in großen Gebieten ist für ihn viel Bewegung und geistige Auslastung wichtig. Ein eigener Garten wird dabei genauso gern gesehen, wie große Wälder, Felder und Wiesen. Neben ausgiebigen Spaziergängen nimmt der Australian Cattle Dog auch Hundesport für die geistige Auslastung gerne an.

Bereits im Welpenalter sollte der Australian Cattle Dog an das Bürsten gewöhnt werden.

Pflege und Haltung im Überblick

  •  Pflegeleichtes Fell
  • Viel Bewegungsmöglichkeiten
  • Hundesport

Die Erziehung eines Australian Cattle Dog Welpen

Er ist kein Hund für Jedermann bzw. Frau. Oft scheitert das Zusammenleben an den Vorlieben für Hierarchien des Australian Cattle Dog. Nachgiebigkeit und Unsicherheiten werden sonst schnell als Schwäche ausgelegt. Das Zauberwort heißt klare, konsequente Führung.

Bei klarer Haltung und ausreichender Beschäftigung wird die Erziehung fast einfach. Der Australian Cattle Dog ist clever und intelligent. Er liebt es neues zu lernen und zu arbeiten.

Schon im Welpenalter sollte eine Hundeschule mit dem besucht werden, damit er das kleine Hunde ABC lernen kann.

Im weiteren Verlauf seiner Ausbildung kann die Online Hundeschule eine große Hilfe für den Halter eines Australian Cattle Dog sein. Hier können Informationen und Hilfestellung genau dann abgerufen werden, wann sie benötigt werden. Und auch in Hinblick auf die Kosten hat die Online Hundeschule viele Vorteile.

Online-Hundeschule für Dich und deinen Welpen
Online Hundeschule für Mops Welpen
  • Optimale Hundeerziehung
  • Umfangreiche 15 Module zur Hundeerziehung
  • Mehr als 50 hochwertige Videos
  • ALLE Erweiterungen INKLUSIVE!

Hier geht`s zur Hundeschule

Anfälligkeiten & häufige Krankheiten bei dieser Hunderasse

Der Australian Cattle Dog gilt allgemein als robuste und pflegeleichte Rasse. Dennoch gibt es einige Erbkrankheiten, die immer wieder auftreten können.

Anfälligkeiten & häufige Krankheiten im Überblick

  • Generalisierte Progressive Retinaatrophie (gPRA)(Erblindung)
  • Kongenitale sensorische Taubheit (Angeborene Taubheit)
  • Hüftdysplasie (HD)
  • Polioencephalomyelopathie (degenerative Nervenerkrankung)
  • Canine-Ceroid-Lipofuszinose

Welches Hundefutter für einen Welpen

Wie bei allen Welpen ist es besonders wichtig, dass er in den ersten Lebenswochen und Monaten eine gute Ernährung erhält. Besonders Kalk und Mineralstoffe sind für das Knochenwachstum wichtig. Fehlen im jungen Alter wichtige Stoffe, so kann es leichter zu Knochenbrüchen im Alter kommen. Auch der Bewegungsapparat, wie Bänder und Sehnen, kann durch eine Mangelernährung in den jungen Jahren Folgeschäden erleiden. Eine tolle Alternative zum klassischen Barfen, also der Fütterung mit Frischfleisch, ist Easy Barf von Anifit Hundefutter. Für alle, die beispielsweise keinen großen Tiefkühlschrank haben. Im Gegensatz zu selbstgemachten Barf ist Easy Barf auch deutlich weniger zeitintensiv und kann gut mit den Urlaub genommen werden. Aber auch das Nassfutter aus der Dose von Anifit Hundefutter ist schonend hergestellt und besteht zu mindestens 90 % aus qualitativ hochwertigem Fleisch. Eine echte Alternative für alle, denen die Frischfleischfütterung beispielsweise zeitlich nicht möglich ist.

Hochwertiges Nassfutter für Deinen Welpen
  • Zutaten in Lebensmittelqualität
  • Hoher Fleischanteil (über 90%)
  • Frei von Farbstoffen, Geschmacksverstärkern, Konservierungsmitteln
  • 10% Gutscheincode für Neukunden: knigge (an der Kasse eingeben)

Hier geht`s zum Anifit Shop

Australian Cattle Dog Junghund beim Spielen
Australian Cattle Dog Junghund beim Spielen | Foto: AdrianaJaworska / depositphotos.com

Zusammenfassung

Der Welpen ist:

  • Bewegungsfreudig
  • Wachsam
  • Mutig
  • Intelligent
  • Arbeitswillig
  • Lernfreudig

Unsere Buch-Empfehlung für alle Mops Welpen Halter

FAQ

Damit du mit deinem neuen Welpen viel Freude hast, haben wir dir die wichtigsten Informationen über Besonderheiten von Welpen dieser Hunderasse hier zusammengefasst.

Wie schnell wachsen Welpen?

Da es sich um eine mittelgroße Rasse handelt, wird bei Australian Cattle Dog Welpen Wert auf einen langsamen Wachstum gelegt. So können unter anderem Schwierigkeiten mit dem Knochenbau vorgebeugt werden.

Wann sind Australian Cattle Dog Welpen ausgewachsen?

Bereits mit 4 Monaten hat der Treibhund etwa die Hälfte seiner endgültigen Größe erreicht. Ganz ausgewachsen ist er aber etwa mit 12 Monaten.

Wie viele Welpen bekommt ein Australian Cattle Dog?

Meistens werden zwischen 5 und 8 Welpen erwartet. Es kann aber auch gelegentlich zu Abweichungen kommen.

Wie viel kostet ein Australian Cattle Dog Welpe vom Züchter?

Für den Kauf eines Welpen solltest du zwischen 1000- 1.500 € einkalkulieren. Der Zuchtwert der Eltern, ihr Erfolg bei Showteilnahmen und das Geschlecht des Welpen bestimmen den Kaufpreis. Ein zusätzlicher Faktor beim Kaufpreis ist, ob du später mit deinem Welpen selber züchten möchtest. Dies führt in den meisten Fällen zu einem höheren Kaufpreis.

Worauf solltest du bei der Züchterauswahl achten?

Kaufe nur Welpen von einem Züchter, der nachweislich mit gesunden Elterntieren züchtet. Mit Erbkrankheiten vorbelastete Hunde gehören nicht in die Zucht.

Welches Geschirr für Welpen?

Der Australian Cattle Dog Welpe ist ein sehr agiler, bewegungsfreudiger Hund und wird schnell sehr stark. Ein gut sitzendes Geschirr ist daher von Anfang an wichtig.

Welche Leine für Australian Cattle Dog Welpen?

Es handelt sich um eine sportlich aktive, dennoch kräftige Hunderasse. Daher ist eine griffige, robuste Leine von Beginn an sinnvoll.

Welches Spielzeug für einen Australian Cattle Dog Welpen?

Als Ausgleich zum Rindertreiben werden Bewegungsspiele sehr geliebt. Sei es Frisbee, Dummy oder Futterbeutel – alles wird wieder gebracht. Aber auch Intelligenzspielzeug für die geistige Auslastung wird gerne angenommen.

Wie viel Zeit solltest du täglich für einen Australian Cattle Dog einplanen?

Nur für den notwendigen Auslauf werden täglich mindestens 2 – 3 Stunden benötigt. Zusätzlich sollte noch Zeit für geistige Auslastung, längere Spaziergänge / Wanderungen oder Hundesport eingeplant werden.

Mit welchen Zusatzkosten musst du nach dem Welpenkauf rechnen?

Wenn du deinen Welpen von einem seriösen Züchter erwirbst, sollte er bereits seine erste Impfung und einen Chip erhalten haben. Auch die erste Wurmkur sollte durch den Züchter schon durchgeführt worden sein. Um den kompletten Impfschutz zu erlangen, musst du mit deinem Welpen nach 3-4 Wochen noch einmal zum impfen. Um deinen Welpen mit in das Ausland nehmen zu können (beispielsweise in den Dänemark Urlaub) benötigst du einen EU Ausweis. Dieser und je nach Reiseland weitere Impfungen können als Zusatzkosten anfallen. Außerdem braucht dein Welpe eine Hundehaftpflichtversicherung und muss in deiner Gemeinde angemeldet werden. Der Steuerbetrag wird von der einzelnen Gemeinde festgelegt und kann ungefähr zwischen 30 und 200 € pro Jahr liegen. Für Listenhunde kann die Hundesteuer sogar über 1.000 € im Jahr betragen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*