Pudel Welpen

Brauner Kleinpudel Welpe schläft im Hundebett
Brauner Kleinpudel Welpe schläft im Hundebett | Foto: IzelPhotography / depositphotos.com

Pudel Welpen – intelligenter Familienhunde

Es gibt insgesamt vier Pudelarten. Den Großpudel, auch Königspudel genannt, den Kleinpudel, den Zwergpudel und den kleinsten Pudel, den Toy Pudel.

Die Herkunft des Pudels ist nicht ganz genau geklärt und wird von er FCI Frankreich zugesprochen. Allerdings wird der Name Pudel vermutlich vom altdeutschen Wort „puddeln“ was so viel wie planschen bedeutet abgeleitet. Der Pudel wurde früher als wasserliebender Jagdhund für das Apportieren von Wasservögeln eingesetzt.

Pudel Welpen sind tolle Familienhunde

UrsprungslandFrankreich
Größe RüdenGroßpudel: über 45 cm bis zu 60 cm mit einer Toleranz von 2 cm. Kleinpudel: über 35 cm bis zu 45 cm.Zwergpudel: über 28 cm bis zu 35 cm. Toy-Pudel: über 24 cm bis zu 28 cm (das erwünschte Ideal ist 25 cm) und bis 24 cm (mit einer Toleranz von -1cm)
Größe HündinnenGroßpudel: über 45 cm bis zu 60 cm mit einer Toleranz von 2 cm. Kleinpudel: über 35 cm bis zu 45 cm.Zwergpudel: über 28 cm bis zu 35 cm. Toy-Pudel: über 24 cm bis zu 28 cm (das erwünschte Ideal ist 25 cm) und bis 24 cm (mit einer Toleranz von -1cm)
Gewicht Rüdenbis zu 30 kg
Gewicht Hündinnen bis zu 30 kg
Alter14-16 Jahre
VerwendungGesellschaft- und Begleithund, Rettungshund, Therapiehund
FarbeRegelmäßige Farbe: Schwarz, Weiß, Braun, Grau und Falb
Braun: Sollte rein, ziemlich dunkel, regelmäßig und warm sein. Beige und seine helleren Abstufungen sind nicht zugelassen.
Grau: Muss regelmäßig sein, rein, soll weder ins Schwarze noch ins Weiße gehen
Falb: Sollte rein sein. Falb kann von blassen Falb über Rotfalb bis zu Apricot reichen.

Geschichte & Herkunft

Der Ursprung  des Pudels ist bis heute nicht hundertprozentig geklärt. Die ersten gelockten Hunde gab es schon vor mehr als 2000 Jahren. Deutschland oder Frankreich kommen als Ursprungsland des heutigen Pudels in Frage. Die FCI hat nach langem Hin und Her Frankreich als Ursprungsland anerkannt. Denn das französische Wort caniche (Poodle) kommt etymologisch von dem französischen Wort cane für die weibliche Ente. Der Name könnte sich aber auch  vom altdeutschen Wort „puddeln“ ableiten. Dieses bedeutet so viel wie „im Wasser plantschen“.

Ab dem 14. Jahrhundert wurde der Pudel hauptsächlich  bei der Jagd auf Wasservögel verwendet. Aber aufgrund ihres extravaganten Aussehens und des extrem guten Gehorsams begannen Zirkusse  ab dem 19. Jahrhundert den Pudel zu züchten. Der Pudel verlor so über die Jahrzehnte hinweg seine Fähigkeit als Jagdhund. Trotz allem ist er immer noch sehr apportierfreudig. Der Pudel wurde auch als Mode- und Schoßhund des Adels immer beliebter. In den 1960er Jahren war er sogar beliebter als der Deutschen Schäferhund in Deutschland.

Heute werden vier verschiedene Varianten des Pudels gezüchtet: der Toy Pudel (25 bis 29 cm) der Zwergpudel (28 bis 34 cm), der Kleinpudel (35 bis 44 cm) und der Groß-/Königspudel (45 bis 62 cm).

Die Verwendung von Pudel Welpen

Der Pudel wurde ursprünglich als Jagdhund für das Apportieren von Wasservögeln gezüchtet. Seine jagdlichen Fähigkeiten hat der Pudel allerdings schon lange verloren. Trotzdem eignet er sich hervorragen für alle Hundesportarten, aber auch als Familien und Begleithund. Auch als Rettungs- oder Therapiehund macht der Pudel eine richtig gute Figur. Seine leichte Erziehbarkeit prädestinieren ihn geradezu für diese Einsatz.

Verwendung im Überblick

  • Therapiehund
  • Blindenhund
  • Rettungshund
  • Spürhund
  • Familienhund
  • Begleithund
  • Agility
  • Man Trailing

Klassifikation & Rasse Standard

Klassifikation F.C.I.Gesellschafts- und Begleithunde
Sektion 2 Pudel Ohne Arbeitsprüfung
allgemeines ErscheinungsbildHund von mittleren Proportionen mit charakteristischem krausen Haarkleid, gelockt oder geschnürt.
Er hat das Ansehen eines intelligenten, stets wachsamen, munteren, sowie harmonisch gebauten Hundes, der den Eindruck von Eleganz und stolz erweckt.
Verhalten/CharakterDieser Hund ist bekannt für seine Loyalität und seine Lern- und Dressurfähigkeit, was ihn zu einem besonders angenehmen Gesellschaftshund macht.
FarbePudel mit lockigem Haar (Wollpudel): üppig, von feiner, wolliger Textur, sehr gekräuselt, elastisch und dem Druck der Hand widerstehend. Die Wolle soll dicht, reichlich und von gleichmäßiger Länge, ebenmäßige Locken bildend sein.

Schnürenpudel: üppig, von feiner, wolliger und dichter Textur, charakteristische Schnüre bildend, die mindestens 20 cm lang sein sollten.

FARBE: Regelmäßige Farbe: Schwarz, Weiß, Braun, Grau und Falb
Braun: Sollte rein, ziemlich dunkel, regelmäßig und warm sein. Beige und seine helleren Abstufungen sind nicht zugelassen.
Grau: Muss regelmäßig sein, rein, soll weder ins Schwarze noch ins Weiße gehen
Falb: Sollte rein sein. Falb kann von blassen Falb über Rotfalb bis zu Apricot reichen.
Augenlider, Nasenschwamm Lippen, Zahnfleisch, Gaumen, natürliche Öffnungen, Hodensack und Fussballen sind gut pigmentiert.

Ausgewachsener Großpudel Riesenpudel liegend
Ausgewachsener Großpudel Riesenpudel liegend | Foto: dionoanomalia / depositphotos.com

Der Charakter & das Wesen von Pudel Welpen

Der Pudel ist ein sehr intelligenter und lernwilliger Hund. Er überzeugt durch seine Aufmerksamkeit, seine Freundlichkeit und seinen Gehorsam. Der Pudel ist verspielt und passt sich an neue Lebenssituationen schnell und ohne Probleme an. Pudel sind sensible Hunde und merken ihren Besitzern deren Stimmung leicht an. Pudel kuscheln gerne und verbringen Zeit mit Ihren Besitzern. Einen Pudel lange Zeit alleine zu lassen ist für die anhängliche Rasse keine gute Idee.

Charakter & Wesen im Überblick

  • klug
  • folgsam
  • lernt schnell
  • lebendig
  • verspielt
  • familienfreundlich
  • anhänglich
  • intelligent
  • sensibel
Heller Toypudel Welpe mit Halsband im Garten
Heller Toypudel Welpe mit Halsband im Garten | Foto: Photology1971 / bigstock.com

Und wie ist es mit der Familientauglichkeit und Kindern?

Der Pudel ist ein idealer Familienhund mit Hundeallergieproblemen. Dadurch, dass er nicht haart und kein Fell verliert ist der Pudel auch für Menschen geeignet, die auf Hundehaare sonst allergisch reagieren. Seine Großmütigkeit und Verspieltheit macht ihn zu einem wunderbaren Wegbegleiter für Kinder jeden Alters.

Pudel Welpen sind tolle Familienhunde

Wie verhält sich diese Hunderasse gegenüber Fremde?

Der Pudel ist tatsächlich sehr wachsam. Er passt auf wer sein Revier betritt und schlägt an wenn sich jemand Fremdes nähert. Durch seine Optik mag er nicht wie der allerbeste Wachhund wirken, aber ein wütender Pudel kann durchaus auch imposant wirken. Der Pudel ist generell ein friedlicher Hund, der aber trotzdem auf seine Familie aufpasst.

Und mit anderen Hunden?

Der Pudel ist anderen Hunden gegenüber freundlich gesinnt. Solange er vernünftig sozialisiert wurde als Welpe treten eigentlich keine Probleme im Umgang mit anderen Hunden auf. Der Pudel ist sehr verspielt und freut sich über Kontakt mit Artgenossen.

Im Überblick

  • familienfreundlich
  • liebt Kinder
  • Wachhund
  • kann argwöhnisch gegenüber Fremden sein
  • ist verspielt
  • mag meistens andere Hunde
Brauner Kleinpudel Welpe schläft im Hundebett
Brauner Kleinpudel Welpe schläft im Hundebett | Foto: IzelPhotography / depositphotos.com

Bewegungsdrang der Pudel Welpen

Die meisten Pudel bewegen sich gerne und viel. Zusätzlich zur körperlichen Auslastung ist es für den Pudel auch sehr wichtig geistig gefördert zu werden. Da der Pudel extrem intelligent und lernwillig ist sollte dieser Punkt bei seiner Halten unbedingt beachtet werden. Es sollte je nach Pudelart darauf geachtet werden, dass der Großpudel nicht körperlich überfordert werden darf. Er neigt durch seien Größe und sein Gewicht zu Hüftdysplasie.

Die Optik und das Fell

Der Pudel hat ein wolliges Fell. Dieses ist weich und fein gekräuselt und wächst ständig nach ohne auszufallen. Der Pudel muss somit regelmäßig regelmäßig geschoren werden. Bei der Schur gibt es verschiedene Arten wie die Klassische Schur, die Englischen Schur oder die Modernen Schur. Der typische Löwen Schur, die man von alten Bildern her kennt ist heutzutage nicht mehr in Mode.

Der Pudel wurde zu seiner Jagdhund Zeit extra geschoren, damit sein Brustkorb im Wasser durch das Fell gewärmt wurde, aber seine Flanken bei waren für mehr Bewegungsfreiheit und Ausdauer.

Optik und Fell im Überblick

  • nicht haarend (Allergikerhund)
  • alle Farben vertreten, aber nicht alle Farben sind FCI anerkannt
  • wuscheliges bis krauses Fell
  • regelmäßige Farben: Schwarz, Weiß, Braun, Grau und Falb
  • zweifarbige Pudel sind nicht FCI anerkannt
Kleinpudel Welpe wird frisiert
Kleinpudel Welpe wird frisiert | Foto: baronb / depositphotos.com

Die Pflege und Haltung eines Pudel Welpen

Der Pudel ist ein anhänglicher und in der Regel entspannter Hund.  Wie bei jedem anderen Hund auch ist es wichtig, dass der Pudel ausreichend Bewegung und Beschäftigung erhält. Er kann auch in der Stadt gehalten werden und passt sich an die Wohnverhältnisse seines Besitzers gut an. Besonders wichtig ist die Fellpflege. Sein langes Fell sollte regelmäßig gekämmt werden, damit es nicht verfilzt. Bei Pudeln, die nicht haaren ist es wichtig in regelmäßigen Abständen den Hundefriseur aufzusuchen, damit die Unterwolle teilweise entfernt wird und das Fell in Form gehalten wird.

Bereits im Welpenalter sollte der Pudel an das Kämmen gewöhnt werden

Pflege und Haltung im Überblick

  • pflegeintensiv
  • benötigt durchschnittlich viel Bewegung
  • kann auch gut in der Stadt gehalten werden
  • regelmäßige Fellpflege ist wichtig
  • der regelmäßige Besuch beim Hundefriseur ist wichtig

Die Erziehung eines Pudels

Der Pudel ist enorm gelehrig und klug. Seien große Intelligenz und sein Wille zu Gefallen machen es eigentlich sehr leicht diese Hunderasse zu erziehen. Trotzdem ist eine gute Grunderziehung und vor allem Konsequenz und Geduld auch bei dieser Hunderasse sehr wichtig.

Schon im Welpenalter sollte eine Hundeschule mit dem Pudel besucht werden, damit er das kleine Hunde ABC lernen kann.

Im weiteren Verlauf seiner Ausbildung kann die Online Hundeschule eine große Hilfe für den Halter eines Pudel sein. Hier können Informationen und Hilfestellung genau dann abgerufen werden, wann sie benötigt werden. Und auch in Hinblick auf die Kosten hat die Online Hundeschule viele Vorteile.

Online-Hundeschule für Dich und deinen Welpen
Online Hundeschule für Pudel Welpen
  • Optimale Hundeerziehung
  • Umfangreiche 15 Module zur Hundeerziehung
  • Mehr als 50 hochwertige Videos
  • ALLE Erweiterungen INKLUSIVE!

Hier geht`s zur Hundeschule

Anfälligkeiten & häufige Krankheiten bei dieser Hunderasse

Leider hat der Großpudel, wie fast alle Hunde in seiner Größe, oft ein Problem mit Hüftgelenksdysplasie (HD) und Ellenbogendysplasie (ED). Der Großpudel leidet sonst an keinen weiteren häufig auftretenden Erbkrankheiten.

Die kleineren Pudelarten haben mit HD und ED weniger Probleme. Dafür hat der Kleinpudel eine gewisse Veranlagung für erblich bedingte Augenkrankheiten wie PRA (Progressive Retinaatrophie) und Grauem Star. Eine gute Vorsorge ist sehr wichtig, da beide Erkrankungen zum kompletten Verlust des Sehvermögens führen können. Außerdem können Kleinpudel zu Patellaluxuationen neigen. Hierbei  rutscht die Kniescheibe aus ihrer Position. Auch die Ohren des Pudels sollten regelmäßig überprüft werden, da diese durch das lange Fell zu Parasitenbefall neigen können.

Anfälligkeiten & häufige Krankheiten im Überblick

  • Hüftgelenksdysplasie (HD)
  • Ellenbogendysplasie (ED)
  • Progressive Retinaatrophi
  • Patellaluxuationen

Welches Hundefutter für einen Pudel Welpen

Wie bei allen Welpen ist es besonders wichtig, dass er in den ersten Lebenswochen und Monaten eine gute Ernährung erhält. Besonders Kalk und Mineralstoffe sind für das Knochenwachstum wichtig. Fehlen im jungen Alter wichtige Stoffe, so kann es leichter zu Knochenbrüchen im Alter kommen. Auch der Bewegungsapparat, wie Bänder und Sehnen, kann durch eine Mangelernährung in den jungen Jahren Folgeschäden erleiden. Eine tolle Alternative zum klassischen Barfen, also der Fütterung mit Frischfleisch, ist Easy Barf von Anifit Hundefutter. Für alle, die beispielsweise keinen großen Tiefkühlschrank haben. Im Gegensatz zu selbstgemachten Barf ist Easy Barf auch deutlich weniger zeitintensiv und kann gut mit den Urlaub genommen werden. Aber auch das Nassfutter aus der Dose von Anifit Hundefutter ist schonend hergestellt und besteht zu mindestens 90 % aus qualitativ hochwertigem Fleisch. Eine echte Alternative für alle, denen die Frischfleischfütterung beispielsweise zeitlich nicht möglich ist.

Hochwertiges Nassfutter für Deinen Welpen
  • Zutaten in Lebensmittelqualität
  • Hoher Fleischanteil (über 90%)
  • Frei von Farbstoffen, Geschmacksverstärkern, Konservierungsmitteln
  • 10% Gutscheincode für Neukunden: knigge (an der Kasse eingeben)

Hier geht`s zum Anifit Shop

Zwergpudel Welpe beim Spielen | Foto: Milkos / bigstock.com

Zusammenfassung

Pudel sind roßartige Familienhunde oder auch Therapiehunde mit der richtigen Erziehung. Für alle Hundehaarallergiker ist der Pudel eine tolle Lösung sich trotzdem einen Hund anschaffen zu können.

Pudel Welpen sind:

  • klug
  • aufmerksam
  • freundlich
  • aufgeschlossen
  • pflegeintensiv
  • gelehrig
  • hypoallergen

Königspudel auf dem Rasen sitzend
Königspudel auf dem Rasen sitzend | Foto: pashamba / depositphotos.com

Pudel FAQ

Damit du mit deinem neuen Welpen viel Freude hast, haben wir dir die wichtigsten Informationen über Besonderheiten von Welpen dieser Hunderasse hier zusammengefasst.

Wie schnell wachsen Pudel Welpen?

Diese Frage kann nicht pauschal beantwortet werden. Es kommt auf die Pudelart an.

Der Großpudel gehört zu den größeren Rassen und braucht daher etwas länger zu wachsen. Wichtig ist es, dass diese Rasse nicht zu schnell wächst, beispielsweise durch Überfütterung, da sonst die Knochendichte darunter leiden könnte. Und die Gefahr von HD noch größer wird.

Der Toy Pudel gehört zu den kleineren Hunderassen und ist daher deutlich schneller ausgewachsen als der Königspudel, aber auch eher als der Klein- und der Zwergpudel.

Wann sind Pudel Welpen ausgewachsen?

Generell brauchen größere Hunde länger als kleine bis sie ausgewachsen sind. Es kommt also auch hier wieder auf die jeweilige Pudelart an.

Wie viele Welpen bekommt ein Pudel?

Der Pudel tendiert dazu nur 4-5 Welpen pro Wurf zu bekommen.

Wie viel kostet ein Pudel Welpe vom Züchter?

Für den Kauf eines Welpen solltest du zwischen 1.200 bis 1.500 € einkalkulieren. Beim Pudel sind Showerfolge der Elterntiere und ihre Bewertungen ein ausschlaggebendes Kriterium für den Preis des Welpen. Wenn du mit deinem Welpen später selbst züchten möchtest kann es je nach Züchter sein, dass du einen zusätzlichen Aufschlag zahlen musst.

Worauf solltest du bei der Züchterauswahl achten?

Wie bei jeder anderen Rasse sollten die Elterntiere nachweislich gesund sein und auf Erbkrankheiten getestet. Der Züchter sollte dir ausführlich über die Geschichte seiner Elterntiere berichten können und jede Frage bereitwillig beantworten. Auch mehrfache Besuche bevor du deinen Welpen abholst sind ein Zeichen für einen seriösen Züchter.

Welches Spielzeug für einen Pudel Welpen

Dein Pudel Welpe ist sehr intelligent und hat Spass am Apportieren. Damit er gut ausgelastet ist und auch von Anfang an seine Intelligenz gefördert wird lohnt es sich einige Spielzeuge für ihn abzuschaffen.

Beispielsweise ein Set aus Kauartikeln und Bällen aus Baumwolle.

Oder aber auch ein Futterball und ein Apportierbeutel, um deinen Welpen von Anfang an auch kopfmäßig zu fördern.

Wie viel Zeit solltest du täglich für einen Pudel einplanen?

Pudel sind weniger bewegungsintensiv als andere Hunde, aber auch sie möchten laufen und spielen. Zusätzlich brauchen Pudel auch Ansprache im geistigen Bereich. Plane daher mindestens 1,5 besser zwei Stunden täglich für Spaziergänge und Denkspiele ein.

Mit welchen Zusatzkosten musst du nach dem Welpenkauf rechnen?

Wenn du deinen Pudel Welpen von einem seriösen Züchter erwirbst, sollte er bereits seine erste Impfung und einen Chip erhalten haben. Auch die erste Wurmkur sollte durch den Züchter schon durchgeführt worden sein. Um den kompletten Impfschutz zu erlangen, musst du mit deinem Welpen nach 3-4 Wochen noch einmal zum impfen. Um deinen Labradoodle Welpen mit in das Ausland nehmen zu können (beispielsweise in den Dänemark Urlaub) benötigst du einen EU Ausweis. Dieser und je nach Reiseland weitere Impfungen können als Zusatzkosten anfallen. Außerdem braucht dein Welpe eine Hundehaftpflichtversicherung und muss in deiner Gemeinde angemeldet werden. Der Steuerbetrag wird von der einzelnen Gemeinde festgelegt und kann ungefähr zwischen 30 und 200 € pro Jahr liegen. Für Listenhunde kann die Hundesteuer sogar über 1.000 € im Jahr betragen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*